Hier einige Tipps aus der "kirchlichen" Praxis:

  • Gestalten Sie bewusst Ihren Trauungsgottesdienst und binden Sie die Mitfeiernden ein (Lesung, Fürbitten, Lieder und Gesänge).
  • Machen Sie sich frühzeitig Gedanken über die musikalische Gestaltung ihres Hochzeitsgottesdienstes.
  • Besprechen Sie die Gestaltung des Trauungsgottesdienstes mit Ihrem Traupriester bzw. mit Ihrem Traudiakon. 
  • Es hat sich bewährt, den Ablauf der kirchlichen Feier, die Lieder und vielleicht auch manchen Text allen Hochzeits-gästen in die Hand zu geben (gestaltetes Hochzeits-Heft).
  • Fotos und Videos sind eine schöne Erinnerung. Dass die Feier möglichst harmonisch abläuft hat es sich bewährt, wenn nur eine Person Fotos/Videoaufnahmen macht.
  • Denken Sie auch an den passenden Blumenschmuck für die Kirche.
  • Gönnen Sie sich ein oder besser noch zwei Ruhetage vor Ihrer Trauung. 

     

 Noch 3 ganz wichtige Dinge:

Wenden Sie sich zuerst an den von Ihnen gewünschten Traupriester/Traudiakon. Mit ihm können Sie den Hochzeitstermin festlegen (vergessen Sie nicht anzufragen, ob die gewünschte Kirche an diesem Tag frei ist!) und er wird mit Ihnen die nächsten Schritte besprechen.

Für die Aufnahme des sog. "Trauungsprotokolles" ist der Pfarrer des Wohnortes der Brautleute zuständig. Nehmen Sie auch mit diesem rechtzeitig (einige Monate vor der Hochzeit) Kontakt auf und vereinbaren Sie einen Termin, an dem Sie beide Zeit haben.

Zur Vorbereitung auf das Sakrament der Ehe, das Sie sich gegenseitig spenden wollen, besuchen Sie einige Monate vor der Hochzeit eines in unserer Nähe angebotenen Ehevorbereitungsseminare. (Es werden Tages oder Abendseminare angeboten. Eine frühzeitige Anmeldung ist unbedingt nötig, weil die Teilnehmerzahl bei den einzelnen Terminen beschränkt ist)

 

 

 

 

 

Termine Pfarre

Termine Seelsorgeraum

Wort Gottes für den Winter 2021/22

An jenem Tag, als es Abend geworden war, sagte Jesus zu seinen Jüngern: Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren.
Sie schickten die Leute fort und fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg; einige andere Boote begleiteten ihn.
Plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass es sich mit Wasser zu füllen begann.
Er aber lag hinten im Boot auf einem Kissen und schlief. Sie weckten ihn und riefen: Meister, kümmert es dich nicht, dass wir zugrunde gehen?
Da stand er auf, drohte dem Wind und sagte zu dem See: Schweig, sei still! Und der Wind legte sich, und es trat völlige Stille ein.
Er sagte zu ihnen: Warum habt ihr solche Angst? Habt ihr noch keinen Glauben?
Da ergriff sie große Furcht, und sie sagten zueinander: Was ist das für ein Mensch, dass ihm sogar der Wind und der See gehorchen?

Markus - Mk 4,35-41.

Gebetsanliegen von Papst Franziskus

DEZEMBER 

Gebetsmeinung für die Ausbreitung des Gottesreiches – Für die Katechisten

Beten wir für die Katechisten, die bestellt sind, das Wort Gottes zu verkünden: Sie mögen in der Kraft des Heiligen Geistes mutig und kreativ dafür Zeugen sein. 

JANUAR 

Für echte menschliche Brüderlichkeit  Wir beten für alle, die unter religiöser Diskriminierung und Verfolgung leiden; ihre  persönlichen Rechte mögen anerkannt und ihre Würde geachtet werden, weil wir alle  Schwestern und Brüder einer einzigen Familie sind.

 

NEU

Videobotschaft des Papstes zur Erklärung des Gebetsanliegens

zum Video

Adresse

Röm.-kath. Pfarramt Mils
Oberdorf 2
6068 Mils bei Hall
Österreich

Tel.: +43 5223 57707

pfarre.mils@dibk.at


Volltextsuche

Hier finden Sie alles, was in unserer Pfarrgemeinde auf den ersten Blick verborgen ist. Wie es schon Jesus sagte: "... sucht, dann werdet ihr finden..." Mt 7,7

Pfarre Mils - SR Baumkirchen-Gnadenwald-Mils

powered by webEdition CMS