Wer war der Erzengel Michael?

 

 

Geschichtliches:

Ein Kirchlein aus Holz dürfte hier bereits zur Zeit der Missionierung der Gegend im 11. Jahrhundert entstanden sein. Urkundlich erwähnt wird die Kirche erst im Jahr 1337. 1741 wurde eine eigene Kuratie errichtet, 1891 wurde St. Michael eine eigene Pfarre und die Kirche zur Pfarrkirche ernannt.

Den Widum baute (auf eigene Kosten) Franz de Paula Penz, damals Kooperator von Hall und als Provisor auf den "Wald" geschickt.

Die Kirche war ursprünglich sehr klein, später wurde ein neues Presbyterium angebaut. 1825 war die Kirche neuerlich zu klein und wurde verlängert, weshalb sie jetzt im Verhältnis zu ihrer Breite zu lang ist. Der Turm und seine nächste Umgebung zeichen noch die Reste der Gotik, ebenso die langen schmalen Kirchenfenster.

Der aus dem Tiroler Bauernstand hervorgegangene Götzner Maler Johann Anton Kirchebner malte im Jahre 1730 die Deckenfresken. Diese sind durch die Darstellung der Gnadenwalder Landschaft mit den beiden Kirchen und der damaligen Volkstracht bemerkenswert.

In den 1970er- und 1980er-Jahren erfuhr der Innenraum eine vollständige Renovierung. Der Chor wurde verkürzt, der Stuck ausgebessert, die Glasfenster in der Apsis durch hellere ersetzt, die Heiligenfiguren im Altarraum weiß gefasst und dezent mit Blattgold verziert. Ein neuer Volksaltar wurde aufgestellt, die Kirchenbänke erneuert und die Innenwände frei gemacht und hell gemalt.

Die anschließende Sanierung der Außenseite finanzierte die Gemeinde alleine.

 

 

 

 

 

Termine Pfarre

Termine Seelsorgeraum

Wort Gottes für den Herbst 2021

Als Jesus einmal dem Opferkasten gegenübersaß, sah er zu, wie die Leute Geld in den Kasten warfen. Viele Reiche kamen und gaben viel.
Da kam auch eine arme Witwe und warf zwei kleine Münzen hinein.
Er rief seine Jünger zu sich und sagte: Amen, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten hineingeworfen als alle andern.
Denn sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluss hergegeben; diese Frau aber, die kaum das Nötigste zum Leben hat, sie hat alles gegeben, was sie besaß, ihren ganzen Lebensunterhalt.

Mk. 12, 41 - 44

Gebetsanliegen von Papst Franziskus

OKTOBER 

Gebetsmeinung für die Ausbreitung des Gottesreiches – Um missionarische Jünger

Beten wir, dass alle Getauften für das Evangelium eintreten, bereit für die Sendung eines Lebens, das die Freude an der frohen Botschaft bezeugt.

 

SEPTEMBER 

Universale Gebetsmeinung – Um umweltbewusst nachhaltigen Lebensstil

Beten wir, dass wir alle mutige Entscheidungen für einen einfachen und umweltbewusst nachhaltigen Lebensstil treffen und uns über die jungen Menschen freuen, die hierin ganz entschieden leben.

 

NEU

Videobotschaft des Papstes zur Erklärung des Gebetsanliegens

zum Video

Adresse

Röm.-kath. Pfarramt Gnadenwald
Nr. 26
6069 Gnadenwald
Österreich

Tel.: +43 5223 48133

pfarre.gnadenwald@dibk.at


Sankt Martin

Das Kloster Sankt Martin befindet sich am berühmten Jakobsweg. Klosterkirche steht weiterhin allen Pilgern und Gläubigen offen, jedoch mussten wir leider den Beherbungsbetrieb mit 1. Mai 2019 aus wirtschaftlichen Gründen einstellen. Danke für Ihr Verständnis!


Volltextsuche

Hier finden Sie alles, was in unserer Pfarrgemeinde auf den ersten Blick verborgen ist. Wie es schon Jesus sagte: "... sucht, dann werdet ihr finden..." Mt 7,7

Pfarre Gnadenwald - SR Baumkirchen-Gnadenwald-Mils

powered by webEdition CMS