https://www.dibk.at/Startseite

 

Gottesdienste und Corona 

Mit großer Freude dürfen wir zur Kenntnis nehmen, dass nun erste Schritte zur Lockerung der strikten Corona-Beschränkungen gesetzt werden. Unsere Bischöfe haben dazu in Abstimmung mit der Bundesregierung eine Rahmenordnung zur stufenweisen Wiederaufnahme der Feier öffentlicher Gottesdienste ab 15. Mai erlassen. 

Von einer Rückkehr zu gottesdienstlichen Feiern, wie wir sie gewohnt waren, kann leider immer noch nicht die Rede sein. Darum bitten wir alle Gottesdienstbesucher um Geduld und Rücksichtnahme im Sinne einer gelebten Nächstenliebe. 

Ab dem 15. Mai 2020 ist das Mitfeiern von Gottesdiensten in den Kirchen wieder möglich, allerdings müssen vorerst strikte Auflagen, wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstandes von 2 Metern eingehalten werden. Die maximal erlaubte Teilnehmerzahl richtet sich nach der Größe der jeweiligen Kirche und beträgt in Baumkirchen 18 Personen, in Gnadenwald 15 Personen und in Mils 50 Personen! Einschränkende Maßnahmen gelten auch bei Taufen und Trauungen, die mit max. 10 Personen gefeiert werden können. Beerdigungen auf dem Friedhof dürfen derzeit mit 30 Personen durchgeführt werden. 

Für unsere regelmäßigen Gottesdienste bedeutet das, dass nicht immer alle Menschen mitfeiern können, wenn die maximale Teilnehmerzahl erreicht wurde. Wir bitten um Verständnis, wenn wir jemanden wieder wegschicken müssen. Wir tun das nicht gerne, müssen uns aber an die behördlichen Auflagen halten! Es gibt zum Teil auch Gottesdienste unter der Woche, vielleicht wäre es für den einen oder anderen auch möglich, vom Sonntag auf einen Wochentag auszuweichen! Darüber hinaus wird auch in Zukunft die Hauskirche ein wichtiger Bestandteil unseres kirchlichen Lebens bleiben. Zum Mitfeiern der Gottesdienste über die Medien (besonders Angehörige der Risikogruppe, Alter bzw. Vorerkrankungen, sollten sich das überlegen!) wird weiterhin herzlich eingeladen. 

Alles in allem freuen wir uns, dass wir ein kleines Stück Normalität zurückerobert haben. Wenn wir ein bisschen aufeinander achten, aufeinander Rücksicht nehmen, dann werden wir das kirchliche Leben in unseren Pfarrgemeinden so gut als möglich bewältigen!

 

Pfr. Franz Angermayer

 

Gebet in der Corona-Krise

 

powered by webEdition CMS